Im Verbund stärker als alleine

Managed Cluster – die Hauptaufgabe: Hochverfügbarkeit

Managed Cluster – für uns Business Hoster sind diese ein MUSS, denn den Ausfall wichtiger Serversysteme können sich Unternehmen nicht erlauben. Wer aber wirkliche Hochleistung (High Perfomance) und Hochverfügbarkeit (High Availability) benötigt, kommt an Cluster-Technologien nicht vorbei. Ohne Cluster können Hochverfügbarkeit von 99,99 %, wirkliche Hochleistung (High Performance) oder die Verteilung von Lasten und Zugriffen (Load Balancing) nicht gewährleistet werden. 

Managed Cluster mit hoher Ausfallsicherheit, Leistungsstärke und Verfügbarkeit bedingen jedoch hohe Investitionen. Daher steht am Anfang unserer Beratung auch die Betrachtung, welche Bedeutung der Ausfall einzelner Dienste und Systeme für Ihr Unternehmen hat. Analysiert wird auch, welche Datenmengen verwaltet werden, wie auf die Daten zugegriffen werden soll und welche Leistung Ihre Projekte benötigen. Erst danach entscheiden wir mit Ihnen, in welchen Fällen hochverfügbare Server oder Managed Cluster eingesetzt werden.

Managed Cluster – Hochverfügbarkeit ist aus der modernen IT nicht wegzudenken 

Managed Cluster Hochverfügbarkeit

Ob Virtualisierungsplattformen, Cloud Computing oder Big Data, ohne Cluster geht in diesen Bereichen wenig. Was aber sind Cluster, welche Arten werden eingesetzt und welche Aufgaben sollen sie erfüllen? 

Als Cluster bezeichnet man in der Informationstechnologie den Verbund mehrerer Server, die nach außen hin als ein Server erscheinen. Die zahlreiche Clustertypen, wie beispielsweise Datenbankcluster, Anwendungscluster oder Big-Data-Cluster verfolgen im Wesentlichen drei Ziele. Danach lassen sich Cluster in folgende Kategorien unterteilen:

  • Hochverfügbarkeit-Cluster oder High-Availibility-(HA)Cluster 
  • Hochleistungs-Cluster oder High-Perfomance-Computing-Cluster
  • Load Balancing-Cluster

Wussten Sie schon?

Die an einem Verbund beteiligten Server werden häufig „Knoten“ oder „Nodes“ genannt. Der gesamte Verbund der Server hingegen wird häufig als „Farm“ bezeichnet.

HA-Cluster – Managed Cluster mit unterschiedlichen Konfigurationen und unterschiedlichen Stärken

Hochverfügbarkeitscluster (HA-Cluster) werden mit mindestens zwei Nodes betrieben. Diese werden in zwei Modi konfiguriert: 

  • Aktiv/Passiv-Cluster
  • Aktiv/Aktiv-Cluster

Aktiv/Passiv-Cluster (Fail-over-Anordnung)

Beim Aktiv/Passiv-Cluster übernimmt ein Node die Arbeit (früher "Master"), während die weiteren Nodes (Slaves) passiv als Standby bleiben, solange der aktive Part problemlos funktioniert.

Bei einer derartigen Fail-over-Anordnung übernimmt der passive Teil im Fehlerfall die Dienste des „Masters“. 

Für Kunden, die auch im Katastrophenfall – wenn ein ganzes Rechenzentrum ausfällt - geschützt sein wollen, betreiben wir Fail-over-Cluster in verschiedenen, räumlich getrennten Rechenzentren.

Aktiv/Aktiv-Cluster (Take-over-Anordnung)

Bei den Aktiv/Aktiv-Clustern laufen alle Nodes gleichberechtigt simultan nebeneinander. Fällt ein Node aus, übernehmen die anderen Nodes die Arbeit, was man auch als Take-over-Strategie bezeichnet. 

High-Performance-Cluster für hohen Durchsatz, Leistung und Redundanz

Während in den meisten Unternehmen vorrangig auf Hochverfügbarkeit geachtet wird, steht beispielsweise im Bereich Big Data, in der Forschung oder bei Suchmaschinen die Verteilung hochkomplexer Rechenaufgaben auf viele Server im Vordergrund. Diese Aufgaben werden bei den HPC-Clustern in einzelne Segmente unterteilt und auf viele Rechner verteilt. Auf diese Weise wird mit der Lastverteilung ein Maximum an Durchsatz, Leistung und Redundanz erreicht.

Load Balancing-Cluster – für viele simultane Anfragen und schnelle Verarbeitung

Wie der Name schon sagt, geht es auch beim Load-Balancing-Cluster um Lastenverteilung.

Unternehmen, deren Webserver viele Anfragen gleichzeitig und extrem schnell beantworten sollen, beispielsweise im Zuge einer gelungenen Marketing-Kampagne, empfehlen wir eine Load-Balancing-Cluster.

 

 

Managed Cluster supported